17
Jan
Wo Skifahren am “leiwandsten” ist: Meine Ski- und Pisten-Tipps für den Winter
© GKL/Dagmar Pörner-Lorenz

© GKL/Dagmar Pörner-Lorenz

Eine meiner größten Leidenschaften ist, wie Ihr vermutlich schon wisst, das Skifahren. Kaiserwetter, Pulverschnee, freie Ski-Abfahrten und ein Rotwein – was gibt es Schöneres? Schon im Kindesalter zog es mich auf die Piste und im kalten Weiß fühlte ich mich immer wohl. Daran hat sich seitdem nichts geändert. Ganz im Gegenteil: zusammen mit meinem Mann, meiner Familie und Freunden haben wir inzwischen winterliche Traditionen. Was wir gemeinsam machen, wo wir sind und Weiteres rund um’s Skifahren möchte ich Euch in diesem Beitrag erzählen.

„Ja Schifoan is des leiwandste, wos ma si nur vurstelln ko“ – auf mich trifft die Songzeile aus Wolfgang Ambros‘ „Schifoan“ definitiv zu. Bereits meine Eltern waren begeisterte Skifahrer. Die Leidenschaft zum Wintersport war mir somit in die Wiege gelegt und schon als kleines Kind stand ich auf den Ski. Mir zuliebe hat sogar mein Mann angefangen, Ski zu fahren. Nachdem er kürzlich in Rente gegangen ist, können wir nun noch mehr wertvolle Zeit miteinander verbringen.

Wer den Blog aufmerksam verfolgt, weiß, dass ich mir zwei Wünsche nach meinem Millionen-Gewinn erfüllt habe: neben der Luxus-Uhr, die ich meinem Mann schenken wollte, habe ich mir selbst neue Ski gegönnt. Diese waren nach der Zeit notwendig. Mit meinen neuen Ski steht unserer winterlichen Tradition nun nichts im Wege: Seit einigen Jahren schon geht es für meinen Mann und mich gemeinsam mit guten Freunden nach Eben im Pongau. Hier mieten wir uns Anfang Januar über das Wochenende an Heilige Drei Könige eine Hütte und gehen gemeinsam auf die Piste.

Piste_Dagmar Pörner-Lorenz

Für große Wintersport-Fans wie uns ist das jedoch nicht genug: Darum geht es für uns seit vielen Jahren Ende Februar für zwei Wochen noch nach Südtirol. Dort nächtigen wir in einer kleinen Pension mit nur drei Zimmern. Sie ist zum zweiten Zuhause für mich geworden, denn dort war ich schon als Kind mit meinen Eltern.

Vorerst genießen wir aber die Zeit zu zweit. Am liebsten sind wir in St. Kassian, Corvara oder im Edelweiß Tal auf den weiten, abwechslungsreichen Pisten unterwegs.
Am meisten lohnt sich unserer Erfahrung nach der Skipass, der dazu berechtigt, den kompletten Verbund der Dolomiten zu befahren. Der Verbund klärt zudem darüber auf, welche Pisten geschlossen oder befahrbar sind, gibt einen Überblick über die einzelnen Skigebiete samt Pistenkilometer sowie den Status der jeweiligen Saisonzeiten und Talabfahrten. Praktisch ist außerdem die aktuelle Webcam, die bereits einen ersten Blick auf das entsprechende Skigebiet möglich macht und die Vorfreude steigen lässt.
Österreich und die Schweiz haben mit Sicherheit auch wunderbare Skipisten. Italien hat aber, wie ich finde, nicht nur Flair im Sommer, sondern auch im Winter. Meine Liebe zum Wintersport, die Tradition hinter den Skiurlauben und das gewohnte Gefühl machen mich jedes Jahr aufs Neue sehr glücklich.

Herzliche Grüße
Eure Dagmar

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>