22
Okt
Glücksbringer, Bauchgefühl oder doch Aberglaube? Wem verdanken die SKL-Millionärinnen ihr Glück?
Vesna Vekic und die SKL-Glücksschweinchen © SKL

Vesna Vekic und die SKL-Glücksschweinchen © SKL

Für den einen mag es das vierblättrige Glückskleeblatt, für den anderen ein Hufeisen, ein Marienkäfer oder doch ein kleines pinkes Glücksschweinchen sein. Jeder hat seinen individuellen Glücksbringer. Doch ist das Vertrauen in einen Glücksbringer bereits Aberglaube? Und welche Rolle spielt das Bauchgefühl? In diesem Beitrag erfahrt Ihr, welche Glücksbringer uns SKL-Millionärinnen zu unserem Glück verholfen haben und, ob wir dabei abergläubisch geworden sind.

Jedes Mal, wenn sich der Millionärsclub trifft, sprechen wir noch immer über den ganz besonderen Moment, in dem wir die Million gewonnen haben. Oft lassen wir dabei den ganzen Tag Revue passieren. Es ist schön zu sehen, wie jeder von uns die Zeit vor dem großen SKL Millionen-Event gestaltet hat – viele von uns hatten da ihre ganz individuellen Rituale und vor allem auch ihren ganz persönlichen Glücksbringer.

Ich, Angelika, bin durch meinen Glücksbringer auf jeden Fall ein bisschen abergläubisch geworden. Von Vesna Vekic habe ich vorab ein kleines Glücksschweinchen bekommen, dass ich gemeinsam mit dem Foto meiner lieben verstorbenen Mutti zu meinem SKL-Los gesteckt, es jeden Tag ganz fest gedrückt und dann zusammen mit dem Foto unter mein Kopfkissen gelegt habe. Das wurde dann mein tägliches Ritual bis zum Tag, an dem ich bei der SKL-Show die Million gewann. Ich bin davon überzeugt, dass die Hoffnung und das Vertrauen, die ich in meine beiden Glücksbringer gesteckt habe, mir dabei halfen, mich zum Glück zu führen.

Doch nicht alle von uns haben einen manifesten Gegenstand als Glücksbringer. Für mich, Gitta, ist es immer das Bauchgefühl, an das ich glaube. Es hat sich in der Vergangenheit fast immer bewährt, mir zu sagen, was mir Glück bringt und wann glückliche Ereignisse auf mich zukommen werden. Bis auf die SKL Millionen-Show: Da dachte ich noch bis zum Schluss, dass ich nichts gewinne und kam dann mit 5 Millionen Euro nach Hause.

Stets an das Glück glauben und es zulassen – daran glaube ich, Vesna, schon immer. Was mir dabei hilft, ist mein Glücksbringer. Ein kleines Schweinchen, das mir zur Seite steht und auch schon damals geholfen hat, die 5 Millionen Euro bei der SKL-Show zu gewinnen. Da gebe ich auch gerne zu, dass ich abergläubisch bin. Weil ich die neuen Kandidaten immer so gerne mag, habe ich es mir zum Ritual gemacht, jedem einzelnen vor dem SKL Millionen-Event ein kleines Schweinchen zu schenken, damit sie ihnen ganz viel Glück bringen – auch für das weitere Leben.

Jeder von uns hat also seine ganz persönlichen Rituale – das mag zwar ein bisschen abergläubisch sein, aber das ist auch wichtig. Denn so glaubt man immer fest an das Glück im Leben. Schreibt uns doch gerne in die Kommentare, welche Glücksbringer Ihr habt und wie sie Euch schon in manchen Lebenssituationen helfen konnten. Wir sind gespannt und freuen uns!

Ganz herzliche Grüße
Vesna, Angelika und Gitta

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>