8
Dez
Von Nord nach Süd und wieder zurück

MC Heidelberg 2017 - 247

Traditionell blickt man am Jahresende ja auf all die Erlebnisse des vergangenen Jahres zurück. An meinem ganz persönlichen Rückblick möchte ich Euch dieses Mal teilhaben lassen. Denn 2017 kann ich auf viele tolle Reisen im In- und Ausland und schöne Ereignisse zurückblicken. Ein paar Highlights meines Jahres konnten die treuen BlogleserInnen schon hier verfolgen, zum Beispiel meine Reise nach Valencia und Barcelona oder das Millionärsclub-Treffen, den Rest möchte ich Euch aber natürlich auch nicht vorenthalten.

Nach einem entspannten Rutsch ins Neue Jahr und einem ruhigen Januar stand meine erste Reise 2017 im Februar an – und zwar in den Westen Deutschlands nach Köln und Bonn. Einige hier wissen ja um meine Leidenschaft für Opern. Und so durfte bei der Kurzreise natürlich ein Besuch der Kölner Oper und des Pantheons in Bonn nicht fehlen. Im März ging es dann gleich weiter nach Dänemark – und zwar mit meinem liebsten Gefährt, dem Wohnmobil. Es ist herrlich praktisch, alle persönlichen Dinge dabei zu haben, egal an welchem Ort man gerade ist. Und so hat mich meine Reise im mobilen Zuhause fast bis an die Nordspitze Dänemarks geführt. Gerade im Frühjahr ist hier noch nicht viel los und als Nordlicht brauche ich ja sowieso keine 30 Grad, um einen tollen Urlaub zu erleben.

Nachdem ich für die Jugendlichen unserer Gemeinde eine Fortbildung auf der Burg Wohldenberg bei Hildesheim geführt habe, ging es dann weiter mit dem Wohnmobil Richtung Ostsee. Gestartet in meiner Heimatstadt in Niedersachsen, vorbei an Hamburg und Lübeck, bin ich dann entspannt an der Küste in Richtung Rügen entlanggefahren. Nach einem schönen Frühjahr, das ich ja hauptsächlich an Nord- und Ostsee verbracht hatte, ging es dann im Mai endlich in den Süden.

Aber statt an Sandstränden zu liegen und mich zu sonnen, ging meine Reise in die Kulturmetropolen Valencia und Barcelona. Die gemeinsame Reise mit der Staatsoper Hamburg zählt eindeutig zu meinen diesjährigen Highlights. Nicht nur, dass ich tolle Inszenierungen von Donizetti und Wagner erleben durfte – ich hatte auch echte Experten dabei, die meine Leidenschaft für Opern geteilt haben. Abends saß die Gruppe noch lange zusammen und wir plauderten und diskutierten über die jeweiligen Werke. Eine wirklich tolle Reise!

Im Juni wechselte ich auf die andere Seite des Mittelmeers: Mit dem Wohnmobil ging es dann über Kroatien nach Italien. Um genauer zu sein nach Venedig. Die Stadt auf dem Wasser hat mich schon immer beeindruckt – vor allem durch die kleinen Gassen zu streifen und natürlich die tollen Museen und den Dom zu besuchen. Anschließend folgte dann gleich ein weiteres Highlight. Über Bozen und Meran fuhr ich zum SKL Millionärsclub-Treffen nach Heidelberg. Unser neustes männliches Mitglied im Millionärsclub, Ralf Deuring, lud uns in seine Heimatstadt Heidelberg ein. Mit den anderen Millionären durften wir ein herrliches, aber auch sehr heißes Wochenende am Neckar verbringen. Wir besuchten eine Falknerei mit traumhaften Blick auf den Odenwald und auch ein Besuch im Wahrzeichen, dem Heidelberger Schloss, durfte nicht fehlen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Heimat ging es dann wieder Richtung Süden. Zwei Wochen lang tourten wir mit dem Wohnmobil durch Kroatien. Und es gibt einiges zu sehen, denn die berühmte Straße „Adria Magistrale“ führt fast durch das gesamte Land direkt an der Küste. Unsere Reise ging beinahe bis zum südlichsten Teil des Landes kurz vor Dubrovnik. Eine Tour, die ich nur wärmstens empfehlen kann.

Nach weiteren Besuchen in Rom, Frankreich und der Pfalz bei meinem persönlichen Winzer im Herbst freue ich mich nun aber auch, wieder zu Hause zu sein und hier die Adventszeit zu verbringen. Aber wer mich kennt, weiß: Still sitzen kann ich nicht. Und so plane ich schon meine Reisen für 2018 – eine Inforeise nach Frankreich zur Gedenkstätte des 1. Weltkrieges in Sedan, eine Opernreise nach Mailand und Venedig, im Sommer eine Wohnmobiltour nach Irland und Schottland und dann schließlich im Herbst noch eine Reise nach Polen zur Vorbereitung des Weltjugendtages in Panama 2019.

 

Wie Ihr seht, steht einiges an und ich freue mich schon, davon zu erzählen!

 

Herzlichst,

Euer Bernd

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>