16
Jun
SALE: Worauf es bei der Suche nach neuen Lieblingsteilen ankommt
©GKL_Christian Boehm

©GKL_Christian Boehm

Endlich Sommer und schon fängt die Zeit an, in der in vielen Schaufenstern der Stadt große Schilder mit dem englischen Wort „SALE“ zu sehen sind. Natürlich darf man nicht mehr Sommerschlussverkauf sagen, doch bevor die Herbstmode in die Läden kommt, gehe auch ich gerne mal auf Schnäppchenjagd. Oft waren da schon richtige Lieblingsteile dabei, die mich heute noch glücklich machen!

Eigentlich hat die heiße Jahreszeit noch gar nicht richtig angefangen, da beginnen die Geschäfte schon, die luftigen Sachen zu reduzieren, um Platz für Herbstmäntel und Co. zu schaffen. Und genau das ist der richtige Zeitpunkt, um tolle Teile der Saison zu ergattern. Das können zum einen angesagte It-Pieces sein, oder zum anderen Basics.

Für mich dürfen im Sommer auf keinen Fall luftige und leichte Kleider fehlen. Das Beste daran: Ein Kleid kombiniert mit tollen Schuhen und einer passenden Tasche bildet sofort ein ganzes Outfit. Lange Überlegungen, welche Hose man mit welchem Oberteil kombinieren muss, sind passé! Und um das neu ergatterte Kleid nicht nur im Sommer anziehen zu können, trage ich im Winter eine Strumpfhose und eine kuschelige Jacke dazu – und fertig ist ein neues Outfit.

Daneben bin ich immer auf der Suche nach schönen Basics, die sich das ganze Jahr über kombinieren lassen. Sei es eine neue Jeans oder ein tolles Oberteil, da wird man meist fündig. Doch Vorsicht: Oft lässt man sich von den reduzierten Preisen locken und kauft Dinge, die man danach nicht mehr trägt. Das A und O beim Schnäppchenkauf ist immer noch die Qualität und die Passform. Denn: Was nützen mir um 50 Prozent reduzierte Schuhe, wenn sie unbequem sind und ich sie nie tragen kann?

Bei Kleidung achte ich darauf, dass sie nirgends zwickt oder unschöne Falten wirft. Jeans kann man ruhig eng kaufen, denn nach dem Waschen und Tragen weiten sie sich meist ein ganzes Stück. Um das zu vermeiden, suche ich nach passenden Modellen mit Stretch-Anteilen – die leiern so gut wie gar nicht aus. Bei Schuhen gilt: Wenn sie im Geschäft schon unbequem sind, dann Finger weg. Zuhause wird das meist nicht besser und die Ausflucht „die laufen sich schon ein“ hat bei mir leider noch nie funktioniert. Am besten probiert man Schuhe übrigens am späteren Nachmittag oder frühen Abend an. Denn da sind die Füße vom Tag schon ein wenig geschwollen und man kann sichergehen, dass das neue Paar passt.

Im SALE ist es natürlich schwierig, nach bestimmten Dingen zu suchen. Ich finde es aber immer toll, wenn mir zufällig schöne Sachen begegnen, die dann zu meinen neuen Lieblingsteilen werden. Ich achte auch darauf, dass ich mir Kleidungsstücke kaufe, die zu meinem übrigen Kleiderschrank passen. Das gilt sowohl bei der Farbe als auch beim Stil. Wenn jemand zum Beispiel sehr viele Sachen in klassischem Stil und Schnitt besitzt, ist die Cut-Out-Jeans mit Nietenverzierung vielleicht nicht das Beste.

Aber ich bin mir sicher: Mit etwas Geduld wird jeder die passenden Schnäppchen für sich ergattern können. Wenn man sich dann nicht nur vom Preis leiten lässt und nur die passenden Kleidungsstücke kauft, hat man für lange Zeit neue Lieblingsteile.

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Shoppen und alles Liebe,

Eure Petra

 

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>