28
Okt
Mein Lieblingsrezept für die kalte Jahreszeit
©Fotolia

©Fotolia

So einfach kann Glück sein: Im Herbst, wenn die Temperaturen kühler werden, die Tage kürzer und die Blätter bunter, lade ich Familie und Freunde sonntags am liebsten zu einem gemeinsamen Kaffee ein. Das ist für mich der Inbegriff von Gemütlichkeit. Ich freue mich immer, wenn die Zwetschgensaison im Spätsommer beginnt, denn dann kann ich meinen absoluten Favoriten backen: einen köstlichen Zwetschgenkuchen. Er erinnert mich an die Sonntage in meiner Kindheit, wenn meine Oma nach ihrem Geheimrezept gebacken hat. Denn wenn der Duft nach aromatischen Zwetschgen, feinem Zimt und frischem Teig durch das Haus zieht und der Kuchen beim Kneten, Ausrollen und Belegen langsam Form annimmt, sind alle schon bestens auf das gemeinsame Verköstigen eingestimmt. Ich finde – und das wurde mir schon des Öfteren von Freunden und Familienangehörigen bestätigt – hier kann man wahrlichen von purem Gaumenglück sprechen. Wie mein „Glücklich-Macher“ perfekt gelingt, zeige ich Euch durch folgendes Rezept:

 

Zutaten:
700 g                         Zwetschgen
125 g                         Butter
126 g                         Zucker
1 Päckchen               Vanillezucker
2                                Eier
175 g                         Mehl
1                                gestrichener Teelöffel Backpulver
100 g                         gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
30 g                           Hagelzucker zum Bestreuen

Schlagsahne, Zucker

 

Zubereitung:

Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen.

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach Eier untermischen. Mehl, Backpulver und Mandeln unterheben. Eine Springform (ø 24 cm – 26 cm) einfetten. Teig einfüllen und die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben schuppenartig auf dem Teig platzieren.

Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ungefähr 70 Minuten backen. Mit Hagelzucker bestreuen und auskühlen lassen. Mit gesüßter Sahne servieren und genießen.

 

Ich persönlich bereite den Kuchen am liebsten mit Zwetschgen zu. Nach Belieben könnt Ihr den Teig aber auch beispielsweise mit Äpfeln belegen, das Rezept bleibt dasselbe.

Ein Hilfsmittel, das mir in der Küche immer tatkräftig beiseite steht und mir langwieriges Schneiden von Obst sowie kraftvolles Kneten von Teig erspart, ist mein heißgeliebter Thermomix. Seitdem ich ihn im Haus habe, wird mir durch das Gerät sehr viel Arbeit abgenommen, der Spaß in der Küche bleibt derselbe und das Backen und Kochen geht noch schneller.

Ich wünsche auch Euch viel Spaß beim Nachbacken und eine wunderbare Herbstzeit.

 

Herzliche Grüße

Eure Gitta

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>