27
Jan
Mariella Ahrens machte mein Glück perfekt!
©GKL_Willi Weber

©GKL_Willi Weber

Vor genau 123 Tagen und 9 Stunden traf mich das ganz große Glück: Beim SKL Millionen-Event auf Malta wurde ich über Nacht zum Millionär! Fast jeden Tag denke ich an den Sommerabend zurück, als die Zahl 8 mein Leben für immer verändern sollte. Davon bekomme ich noch heute Gänsehaut! In meinem ersten Blogeintrag möchte ich Euch die ganze Geschichte dazu erzählen: Von der Einladung zum SKL Millionen-Event, über meine Gefühlsachterbahn, bis hin zum großen Finale.

Als ich die Einladung der SKL-Lotterie per Post erhalten habe, wurde ich zuallererst stutzig und dachte mir: Das kann nicht wahr sein! Doch als ich dann ein paar Wochen später mein Flugticket nach Valletta in der Hand gehalten habe, wurde mir schlagartig klar, dass ich tatsächlich Teil der „Reise ins Glück“ war. Das Glück wurde für mich plötzlich so greifbar, dass ich auf dem Hof meiner Lebensgefährtin Brigitte kurzerhand die Sanierungsarbeiten beendete, weil ich nicht wusste, ob ich wohl als Millionär zurückkehren würde. Denn dann würde ich das Gebäude abreißen, damit es einem neuen Haus für uns Platz macht. Dass sich dieser Traum am Ende erfüllten sollte, hätte ich nie gedacht.

Voller Vorfreude bin ich mit den anderen Teilnehmern zum SKL Millionen-Event aufgebrochen. Unser Ziel: Die traumhafte Insel Malta – eine echte Perle des Mittelmeers. Auf vier Etappen entschied sich, wer von unserer tollen Truppe nach und nach ausschied und wer weiterhin auf den unglaublichen Gewinn hoffen durfte. Die prominenten Glückspaten Mariella Ahrens und Francis Fulton-Smith standen uns bei den spannenden Spielen tatkräftig zur Seite. Weder die Promis noch ich konnten den Ausgang der Spiele beeinflussen. Das Einzige, auf das jeder hoffen konnte, war das gewisse Quäntchen Glück. Nachdem ich die ersten zwei Etappen erfolgreich überstanden hatte, wurde meine innere Anspannung immer größer, denn die Million war jetzt in greifbare Nähe gerückt. Im Yachthafen des mittelalterlichen Städtchens Birgu wurden den letzten vier Kandidaten und mir typisch maltesische Elektromobile zugeteilt – doch nur zwei davon waren fahrtüchtig. Als Mariella Ahrens auf das Kommando von Moderator Eric Schroth die Zielflagge geschwungen hat, habe ich mit zittrigen Händen den Zündschlüssel umgedreht und voller Zuversicht auf das Gaspedal getreten. Mein erster Gedanke: Ich fahre nicht! All meine Hoffnungen waren auf einen Schlag verflogen, doch ganz plötzlich – und leicht zeitverzögert – hat sich das Mobil in Bewegung gesetzt. Ich konnte es nicht fassen! Jubelnd düste ich zur letzten Etappe. Im Garten des Palazzo Parisio wurden mir die geraden Zahlen und der goldene Stuhl zugelost. Die Glückspaten haben gemeinsam die Lostrommel in Bewegung gesetzt und ich musste vor Spannung die Augen fest zukneifen, sonst wäre ich wahrscheinlich umgefallen. Von der Sekunde an, als ich Mariella Ahrens Freudenschrei hörte und mich die Lostrommel mit der Nummer 8 – zufällig auch Mariellas Glückszahl – zum Millionär machte, schien mir alles nur noch surreal. Ich wurde umarmt, beglückwünscht und gefeiert – bei dem ein oder anderen Kandidaten und auch bei Mariella floss sogar eine Freudenträne. Nach all der Aufregung und dem Trubel habe ich mich am Abend in das Hotelbett gelegt und mich gefragt: Was werde ich mir nur von dem vielen Geld gönnen?

Ein Wunsch, den wir sofort umsetzen wollten, stand bereits fest: Eine Kreuzfahrt. Denn kurz vor der Abreise zum SKL Millionen-Event hatte ich per Post einen Reisekatalog dazu bekommen. Da hatte ich meiner Lebensgefährtin Brigitte direkt gesagt: „Wenn ich gewinne, dann machen wir das!“ Gesagt, getan. Unsere Reise wird uns im September nach Italien, Griechenland, Kroatien und – welch ein Zufall – nach Malta führen. Den Löwenanteil werde ich aber sicher erst später verplanen. Gerne würde ich ein neues Haus bauen, schließlich muss man an die Vorsorge im Alter denken. Sonst wird sich mein Leben nicht grundlegend verändern. Meinen 450 Euro-Job bei einem Fahrdienst für eine Seniorentagespflegestätte will ich auch weiterhin machen, denn das ist mir wichtig – und macht mich glücklich.

Als neues Mitglied im SKL-Millionärsclub freue ich mich schon darauf, Euch hin und wieder auf dem Blog Geschichten aus meinem Leben zu erzählen. Und natürlich werde ich Euch auch von meiner Kreuzfahrt berichten.

 

Voller Vorfreude auf die kommende Zeit,

Euer Marcus

1

1 Kommentare zu “Mariella Ahrens machte mein Glück perfekt!”

  1. BDD sagt:

    Schöner Bericht, ergreifende Geschichte.
    Immer schön sparsam sein.
    Liebe Grüße
    BDD

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>