11
Aug
Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt
 ©GKL

©GKL

Fast eineinhalb Jahre ist mein großer Glücksmoment auf Mallorca beim SKL Millionen-Event nun schon her. Mit Freude denke ich immer noch an den Tag, als ich plötzlich Millionärin wurde. Und doch konnte dieses Jahr ein Ereignis das Ganze an Freude übersteigen. Im Mai bin ich zum ersten Mal Oma geworden – und das gleich zweimal. Denn unsere Familie hat Zuwachs bekommen: die Zwillinge Hannah und Paul.

Wie man sich als Oma so fühlt? Mächtig stolz und vom Glück beseelt. Wer den Blog schon ein wenig länger liest, weiß, dass ich meine Zeit sehr gerne mit Kindern und Babys verbringe. Schon vor meinem Gewinn habe ich ehrenamtlich bei uns in Berlin Familien mit Neugeborenen besucht, die zum Beispiel keine Oma in der Nähe hatten, und ihnen ein wenig unter die Arme gegriffen.

Deswegen freue ich mich umso mehr – und ich glaube meine Schwiegertochter und mein Sohn auch -, dass wir Großeltern ganz in der Nähe wohnen. Mein Mann und ich fahren zwei bis drei Mal die Woche zu ihnen und unterstützen so gut es geht. Die Aufgaben sind im Moment gut verteilt: Oma und Mama kümmern sich um die Kleinen, Opa und Papa bringen das frischbezogene Haus auf Vordermann. Mein Sohn und meine Schwiegertochter sind letzten Herbst eingezogen und im Garten ist noch einiges zu tun, gerade bauen sie beispielsweise ein Gartenhäuschen. Die Männer sind dann eben doch immer erst für das Grobe zuständig – mein Mann liebt Hannah und Paul heiß und innig, aber er wartet lieber noch ein bisschen, bis sie größer sind und mit ihm herumtollen können. Windeln wechseln, Fläschchen geben und vom Schreien beruhigen bleibt erst mal Omasache. J

Besonders freut es mich, dass ich meiner Familie nicht nur zeitlich, sondern auch finanziell unter die Arme greifen kann. Viele Sachen wie Kleidung haben mein Sohn und meine Schwiegertochter von Freunden erhalten. Aber man braucht eben doch alles doppelt: Kinderbettchen, Autositze, Hochstühle, einen Zwillingskinderwagen, und und und. Der Millionengewinn bei der SKL-Lotterie kommt da natürlich gerade recht: Wir sind wirklich sehr froh, sie hier unterstützen zu können.

Meine letzten drei Monate als Oma waren schon wahnsinnig spannend und toll. Jetzt fangen die Kleinen langsam an zu brabbeln und sie nehmen immer mehr in ihrer Umgebung wahr. Das Herz geht mir auf, wenn Hannah und Paul mich erkennen und anlächeln. Ich freue mich sehr auf die weiteren Jahre, denn Kinder aufwachsen und sich entwickeln zu sehen, ist einfach das größte Glück.

 

Herzlichst,

Eure Anke

1

1 Kommentare zu “Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt”

  1. Gabriele sagt:

    Hallo Anke,

    herzlichen Glückwunsch zu den Zwillingsenkeln!
    Es geht nichts über die Familie – alles Gute.

    Liebe Grüße
    Gabriele

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>