8
Jul
Gastbeitrag: Das Glücksrezept für den Sommer
©lassedesignen

©lassedesignen

Gute Laune, Glücksgefühle und ein strahlendes Dauerlächeln im Gesicht. Kaum eine Jahreszeit lässt sich mit dem Sommer vergleichen. Selbst wenn er in diesem Jahr noch ziemlich unberechenbar scheint, freue ich mich schon sehr darauf und habe mir die Frage gestellt: Wie lässt er sich ideal genießen? Regine Erler von „So-Glücklich“ hat ihr ganz eigenes Glücksrezept auf die Beine gestellt und empfiehlt, immer mal wieder die eigene Komfortzone zu verlassen. Wie genau sie sich das vorstellt und welche Tipps sie für Euch bereithält, findet Ihr im heutigen Blogeintrag. Viel Freude beim Lesen!

Eure Angelika

 

Ich bin eine von denen, die sich Gedanken machen um das Thema Glück. In meinem Blog findet Ihr schon die eine oder andere Anregung zum Glücklichsein. Immer wieder lese und höre ich, Geld allein macht auch nicht glücklich. Was also brauchen wir, um richtig Strahlen zu können?

Für mich ist Glück gleichbedeutend mit Zufriedenheit – bin ich zufrieden, dann kann ich mich glücklich schätzen. Zufriedenheit kann ich spüren und dennoch meine ich oftmals, dass ich immer noch nicht glücklich sei. Dabei ist es ganz entscheidend, aus welcher Perspektive ich auf meine Situation blicke.  Ein Beispiel: Du gewinnst sehr viel Geld und schwebst in einem Glücksgefühl. Doch danach kommt die ernüchternde Erkenntnis, dass Du und auch Deine Umwelt die gleichen geblieben sind und Du allein jetzt entscheiden musst, wie Dein Leben mit dem Gewinn weitergehen kann. Es kann durchaus passieren, dass Du total gestresst bist, gar nicht weißt, wo Du anfangen sollst und panisch Entscheidungen triffst, die Du vielleicht in Kürze schon wieder bereust.

Denn was ist passiert? Du bist durch Deinen Gewinn spontan aus Deinem gewohnten Leben gefallen, das heißt aus Deiner Komfortzone geraten. Die persönliche Komfortzone ist jener Bereich, in dem wir uns sicher fühlen, uns wohlfühlen. Sie ist das Umfeld, in dem wir uns auskennen und das wir gewohnt sind.  Wir verlassen die Komfortzone, wenn uns etwas Überwindung kostet oder wir uns unsicher fühlen. In vielen Ratgebern ist beschrieben, dass es ganz wichtig sei, die Komfortzone ab und zu mal zu verlassen. Dem gebe ich Recht, nur ist dieser Bereich auch sehr individuell. Die Komfortzone zu verlassen bringt uns weiter, wir erblicken und erklimmen neue Horizonte. Wir durchbrechen unsere gewohnten Pfade und stellen manchmal auch über Jahre gefestigte Glaubensätze, bis zu Vorurteilen in Frage. Das ist spannend und aufregend.

Ratsam ist es allerdings, dies in kleinen Schritten zu tun und das neue Territorium Deiner Komfortzone zu genießen. In Dankbarkeit verweilen und das Neue, z. B. den Millionengewinn genießen und wahrnehmen. Das eröffnet Dir den Raum, mal die Perspektive zu wechseln und so zu bemerken, welche Möglichkeiten dieser Gewinn eröffnen kann. So hast Du die Chance, eine Option nach der anderen auszuwählen und wenn Du magst, diese auch umzusetzen. Vielleicht ist es eine Erweiterung Deines Geschäftes, eine schon lange gewünschte Ausbildung, der Ruhestand, eine Reise, eine ehrenamtliche Tätigkeit – oder schlichtweg endlich mal Geld und Zeit für das Hobby.

All diese Beispiele bedeuten für Dich bereits wieder eine Erweiterung Deiner Komfortzone. Sie sind neu und ungewohnt und ermöglichen so wieder neue Erkenntnisse und Erlebnisse. Generell gilt: Es sind nicht die materiellen Dinge, die Dich glücklicher und zufriedener machen, sondern die Dinge, die Du Dir und anderen mit Hilfe des Geldes ermöglichen kannst.

Ich wünsche viel Spaß und Mut beim Ausprobieren, dem Entdecken und der schrittweisen Erweiterung Deiner ganz persönlichen Komfortzone. Fühle Dich wohl, genieße Deine Zufriedenheit und das Glück.

 

Herzlichst,

Regine Erler

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>