3
Feb
Faszination Südafrika: Meine Reise durch die Regenbogennation
©Alexey Stiop

©Alexey Stiop

Nach einem eisigen Winter in meiner geliebten Heimatstadt Hamburg, quält mich auch dieses Jahr wieder sehr früh das Fernweh. Die warmen Sommertage, die ich mit meiner Frau während unseres Herbsturlaubs in Italien genossen habe, und die wohlige Erinnerung an die wunderschönen toskanischen Weinberge haben mich zwar über die Weihnachtsfeiertage gebracht, doch kommende Woche heißt es zum Glück wieder: Ab in die Sonne, ab zum Kap der guten Hoffnung!

Wie die fleißigen BlogleserInnen unter Euch wissen, liegt für mich ein großer Teil des Glücks im Reisen und in der Natur: Sei es eine Kanutour direkt vor meiner Haustür entlang der Elbe oder auch durch das weitentfernte Kanada über den Yukon – kaum ein Abenteuer lasse ich mir entgehen!

Kommende Woche werde ich mich mit meiner Frau auf eine vierwöchige Rundreise durch das wundervolle Südafrika begeben. Unser Ziel: Kapstadt. Wir stecken gerade mitten in den Reise-vorbereitungen und haben unsere Koffer fast fertig gepackt – dem gut elfstündigen Flug sollte also nichts mehr im Wege stehen! Vor Ort wartet ein Mietwagen auf uns, mit dem wir nach Camps Bay fahren werden. Die vielen Reisejahre haben mir nämlich eines gelehrt: Es lohnt sich durchaus, in einem fremden Land ein Auto zu mieten. Man ist flexibel und kann damit viele versteckte Ecken entdecken.

In Camps Bay habe ich ein großartiges Ferienhaus für uns ausgesucht, das an einem Hang in der Nähe einer Bucht gelegen ist. Ich freue mich schon wahnsinnig darauf, morgens mit einem frisch gebrühten Kaffee auf das offene Meer blicken zu können – das ist für mich Urlaubs-Feeling pur! Doch das Haus bietet noch mehr: Auf einem kleinen Pfad gelangt man in nur 30 Minuten zu Fuß an den Strand – wir müssen also nicht ins Auto steigen, um den Sand zwischen den Zehen spüren zu können. Ein Traum!

Nach den ersten erholsamen Tagen geht es für uns anschließend  nach Stellenbosch. Dort haben wir eine gemütliche Bed & Breakfast-Unterkunft mit tollem Ambiente reserviert, auf die wir schon sehr gespannt sind. Es muss nicht immer das teuerste Hotel inklusive Pool und Spa-Bereich sein: Oft sind es die kleinen Unterkünfte mit einer überschaubaren Anzahl an Zimmern, die am Ende am liebevollsten eingerichtet sind und wo die Mitarbeiter am herzlichsten sind. Highlights, auf die ich mich schon besonders freue, sind die Tafelbergfront und die tollen Weinanbaugebiete rund um Kapstadt.

Anschließend werden wir dann die Garden Route über Robertson und Knysna reisen. Diese Route haben Freunde von uns vor zwei Jahren bereits befahren und waren fasziniert von den endlosen Stränden entlang des Indischen Ozeans und der unberührten Natur Südafrikas. Davon haben wir uns natürlich inspirieren lassen und können es kaum erwarten, den Road-Trip zu beginnen.

Wir freuen uns riesig auf die spannende und erlebnisreiche Urlaubszeit, die schon jetzt auf meiner Highlight-Liste des Jahres 2017 landet. Getreu meinem Motto: „Man wird nicht jünger, man muss auch mal etwas wagen und die Zeit nutzen“, wartet Mitte Juni schon die nächste Reise auf mich: Wir fahren mit dem Wohnmobil in die Bretagne! Ich werde Euch ganz bestimmt wieder ausführlich davon berichten.

 

Voller Vorfreude auf die Sonne und mit den besten Wünschen,

Euer Peter

1

1 Kommentare zu “Faszination Südafrika: Meine Reise durch die Regenbogennation”

  1. Gabriele sagt:

    Gute Reise, Peter! Das wird bestimmt ein schönes Erlebnis.

    Liebe Grüße,
    Gabriele

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>