9
Feb
Die fünfte Jahreszeit – Fasnet in Freiburg
©Dagmar Schompeter-Munz

©Dagmar Schompeter-Munz

Schon über vier Monate ist mein Gewinn beim SKL Millionen-Event auf Mallorca nun schon her. Die Zeit rast wie im Flug und das liegt vor allem daran, dass ich die letzten Wochen sehr beschäftigt war. Denn bei uns im Breisgau ist die Fastnacht, hier Fasnet genannt, in vollem Gange. Wie ich Euch schon in meinem ersten Blogeintrag erzählt habe, bin ich Zunftvögtin einer Freiburger Narrenzunft. Was mein Hobby so alles mit sich bringt und wie ich die Fasnet erlebe, möchte ich Euch diesmal berichten.

Die Tradition der Narrenzünfte besteht in Freiburg schon seit vielen Jahren und baut auf Traditionen aus dem Mittelalter auf. Heute gibt es rund 34 Narrenzünfte, die in der Breisgauer Narrenzunft organisiert sind. Jede einzelne Narrenzunft hat einen unterschiedlichen Brauchtum sowie Entstehungsgeschichten und Kostüme. Unsere Narrenzunft entstand im Freiburger Stadtteil Landwasser, das früher ein sumpfiges Mooswaldgebiet war. Und so sind unsere Kostüme, Häs genannt, natürlich in den Farben des Waldes gehalten. Die Farben Gelb, Grün, Rot und Braun symbolisieren gleichzeitig auch die vier Jahreszeiten und verkörpern die Figur eines Kräuterweibleins.

Schon seit 1975 gibt es unsere Narrenzunft und bis heute versuchen wir, die Fasnet unter allemannischem Vorbild aufleben zu lassen. Es gibt jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen, die eigentliche Fasnet startet dann am „Schmutzige Dunschdig“ (Donnerstag vor Aschermittwoch). Zum einen „schnorren“ wir im Stadtteil für die Kinderfasnet am folgenden Dienstag, zum anderen stellen wir hier traditionell den Narrenbaum auf, der mit Gesang und dem traditionellen Hästanz gefeiert wird. Bis zum Aschermittwoch warten dann viele Veranstaltungen und Umzüge, bei denen wir unsere Zunft und die Kostüme präsentieren und versuchen, möglichst viel Schnorrgut zu sammeln, sodass wir den Kindern ein möglichst kostenfreies Fasnetvergnügen bieten können. Bei den Umzügen sieht man neben vielen Narren alle möglichen Figuren: Teufelsgestalten, Hexen, Wilde Leute, sogenannte Maschker sowie Sagen- und Tiergestalten. Ich freue mich immer sehr auf die Umzüge, denn sowohl Jung und Alt treibt es zum Zuschauen und Feiern auf die Straßen. Wer übrigens mal in Freiburg unterwegs ist, dem empfehle ich das Freiburger Fasnetmuseum. Hier werden alle Narrentypen der Freiburger Narrenzünfte präsentiert.

Für mich als Zunftvögtin, was den Vorsitz der Narrenzunft bedeutet, ist die Fasnet-Zeit natürlich geprägt durch viel Vorbereitung und Organisation. Es muss eingekauft werden, die Säle dekoriert und die Programme gestaltet werden. Aber all die Zeit wird entlohnt, wenn wir unsere Umzüge durch Freiburg laufen und die begeisterten und staunenden Augen der Zuschauer sehen, vor allem die der Kinder. Alten Brauchtum zu bewahren, ist mir sehr wichtig, daher versuche ich auch, andere von meiner Begeisterung anzustecken.

Genauso war nämlich auch mein erster Kontakt mit einer Narrenzunft. In den achtziger Jahren haben wir in Spanien Urlaub an der Atlantikküste gemacht und zufällig einen Freiburger kennengelernt, der uns gleich für die Narrenzünfte begeistert hat. Vieles scheint bei mir durch Zufall zu passieren – meine Leidenschaft für die Fasnet und mein Gewinn bei der SKL-Lotterie zählen eindeutig zu den Besten.

 

Ich wünsche Euch allen eine tolle Faschings-, Fasnet-, oder Karnevalszeit!

 

Viele Grüße

Eure Dagmar

2

2 Kommentare zu “Die fünfte Jahreszeit – Fasnet in Freiburg”

  1. Gabriele sagt:

    Liebe Dagmar –

    das sind interessante Einblicke in die Alemannische Fasnacht, die ich so noch nicht kannte.
    Viel Spaß weiterhin!

    Gabriele

    1. Dagmar Schompeter-Munz sagt:

      Liebe Gabriele,
      vielen Dank für Deine Nachricht. Es freut mich sehr, dass Dich das Thema so interessiert und ich Dir weitere Einblicke in unsere Fasnet geben konnte.
      Alles Liebe und Narri-Narro, Dagmar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>