3
Nov
Das Glück ist manchmal zum Greifen nah
© fotolia

© fotolia

Es muss nicht immer die Südsee sein – auch deutsche Inseln sind tolle Reiseziele. Meinem Mann Michi und mir hat es vor allem Sylt angetan. Wir waren schon mehrmals auf der Hotspot-Insel der Nordsee – oft genug, um ein paar tolle Tipps für einen Kurztrip in den Norden zu geben. Denn Sylt bietet alles, was das Herz begehrt: tolles Essen, viele Shoppingmöglichkeiten und natürlich die atemberaubende Natur.

Unbedingt sehenswert sind die drei letzten Wanderdünen Deutschlands im nördlichen „Listland“. Das Betreten ist eigentlich streng verboten, aber unter der Aufsicht eines Wanderführers durften wir ganz nah bis zum Fuß der großen weißen Düne heranwandern. Was man auch nicht verpassen sollte, ist ein Sonnenuntergang am Roten Kliff. Wir sind jedes Mal begeistert, wenn wir die tiefstehende Herbstsonne im Meer versinken sehen und die Steilküste aus roter Erde magisch leuchtet.

Für das leibliche Wohl sind zwei echte Sylt-Klassiker zu empfehlen: Gosch in List und die Sansibar in Rantum. Toll ist es dort besonders in der Adventszeit – dann wird die ganze Hütte in ein glitzerndes Weihnachtsmärchen verwandelt. Wenn es etwas Besonderes sein soll, kann ich die Austernstuben in Dittmeyer´s Austern Compagnie sehr empfehlen. Dort gibt es die Sylter Royal-Auster, die aus Deutschlands einziger Austernzucht stammt. Mit einem Glas Champagner ein echter Genuss!

Auf Sylt kann man auch nach Herzenslust shoppen. In Kampen reihen sich vor allem die teuren Luxusmarken wie Hermes, Louis Vuitton oder Gucci aneinander und gerade im Sommer trifft man hier auch viele Promis. Aber es geht auch günstiger: Da wir gern unseren Freunden etwas Kleines mitbringen, sind wir immer auf der Suche nach ausgefallenen Geschenken. Fündig werden wir dann bei Bo in seinem Laden „Dünenstrauß“. Hier werden Souvenirs und Gegenstände aus Treibholz gefertigt – und jedes Mitbringsel ist ein Einzelstück. Für echte Fans gibt es noch den Sylt-Fisch. Dabei wird das Wort „Sylt“ in Fischgrätenform gebracht. Den originellen Artikel findet man zum Beispiel im „Laden am Hafen“ in List.

Im Herbst ist es ja bekanntlich manchmal regnerisch und windig auf Sylt, doch die Temperaturen sind meist recht mild. Wenn dann ein paar Sonnenstrahlen herauskommen, leihen wir uns gern ein E-Bike und erkunden damit die Insel, z. B. die Weinberge in Keitum mit anschließender Verköstigung. Bei anderen Sportarten sind wir aber doch lieber Zuschauer. Am Strand lassen sich bei windigem Wetter die abenteuerlichen Kite-Surfer bestaunen – ein spannendes Spektakel, auch vom Boden aus!

Egal zu welcher Jahreszeit – Sylt ist immer eine Reise wert. Wir haben die Nordsee-Insel mit der Zeit immer mehr kennen und lieben gelernt und werden sicherlich immer wieder kommen.

 

Viel Spaß beim Lesen,

Eure Vesna

0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>